So schmeckt Brasilien | Sabores do Brasil

Der heutige Post wird dafür sorgen, dass euch das Wasser im Mund zusammenläuft! Denn es geht um brasilianisches Essen.

Die brasilianische Esskultur ist genauso vielfältig und faszinierend wie Brasilien selbst. Sie spiegelt die ethnische Vielfalt des Landes wider und vereint portugiesische, afrikanische und  indigene Einflüsse. Wer eine Reise nach Brasilien plant, muss meiner Meinung nach folgende Gerichte unbedingt probieren (siehe Fotos nach dem portugiesischsprachigen Teil)…


O artigo de hoje é sobre a culinária do Brasil… Assim como o nosso país, ela é muito diversa e fruto da mistura da influência portuguesa, indígena e africana. Sei que a minha lista está incompleta, mas vale lembrar que, devido à grande diversidade culinária, seria praticamente impossível apresentar todos os nossos quitutes aqui.
As fotos não contêm texto em português porque não preciso explicar para vocês o que é arroz e feijão e tal :-)… Para expatriados como eu, é sempre mais que especial comer/beber as seguintes delícias:

Arroz e feijão | Reis mit Bohnen: Egal, was gekocht wird: Diese Kombination gehört einfach dazu. Die Bohnen werden (lange) weich gekocht und als eine Art Eintopf zu Reis serviert. Wenn ich als Kind meine Mutter gefragt hat, was es wohl zum Essen gibt, war es immer klar, dass sie ihre Aufzählung mit diesen beiden Komponenten beginnt…
Als Nationalgericht gilt u.a. die Feijoada, ein Bohneneintopf mit verschiedenen Fleischsorten dazu. Ein eher grobes Essen, aber von Menschen aus allen Gesellschaftsklassen Brasiliens gern gegessen:

 

Aipim frito | Frittierte Maniok: Diese Nutzpflanze wird gern in der brasilianischen Küche verwendet. Frittiert sieht sie aus wie Pommes, schmeckt aber viel leckerer und ziemlich brasilianisch. Wenn ich in Brasilien zu Besuch bin, esse ich keine Kartoffeln, sondern nur aipim frito (auch mandioca frita genannt):

Churrasco | Gegrilltes Fleisch: Fleischessen ist eine brasilianische Leidenschaft. Generell hat das Fleisch eine hohe Qualität und ist günstig. Und typisch brasilianisch sind die churrascarias, die Grillfleisch-Restaurants, in denen man einen Pauschalpreis bezahlt und so viel Fleisch (am Spieß serviert) essen kann, wie man will:

 Pão de queijo | Käsebrötchen: Sie werden aus Tapioka-Mehl gemacht. Ich kenne keinen Brasilianer, der sie nicht mag (Mehr dazu hier):

Pudim  | Milchpudding mit Karamellsoße – zubereitet mit gezuckerter Kondensmilch. Ich würde sagen, das ist der Lieblingsnachtisch der Brasilianer:

Brigadeiro: Kleine Praline aus dunkler Schokolade, gezuckerter Kondensmilch (keine übliche Kondensmilch für den Kaffee, sondern eine besonders süße und dicke Kondensmilch – z.B. von der Marke Milchmädchen), Margarine und Schokostreuseln (Mehr dazu hier):

Goiabada com queijo | Guavenpasta mit Käse:
Guave (Portugiesisch: goiaba)  wird gern als frisches Obst gegessen, aber auch als eine Art schnittfeste Marmelade (goiabada) serviert. Da diese ziemlich süß ist, wird sie mit am liebsten mit Käse serviert. Die Kombination passt so gut zusammen, dass sie auch Romeu e Julieta (Romeo und Julia) genannt wird:

Guaraná: Ein Erfrischungsgetränk, welches aus der gleichnamigen Amazonas-Frucht gemacht wird. Es enthält aber viel Zucker, und schmeckt daher vielen Nicht-Brasilianern nicht (Mehr dazu hier):

Suco natural | Frisch gepresste Säfte: Die brasilianischen Früchte sind einfach großartig und lecker. Und ganz beliebt sind die frisch gepressten Säfte, die in jeder lanchonete (typischen Imbissläden) zu bekommen sind. Achtet aber darauf, den gewünschten Saft sem açúcar („ohne Zucker“) zu bestellen, denn Brasilianer mögen alles ziemlich süß:

Frutas | Früchte: Nirgendwo anders schmecken Papayas, Mangos & Co. so frisch und lecker…:

Açaí: Eine Art Mus/Eiscreme, die aus den gleichnamigen Beeren gemacht wird. Es enthält viele Vitamine und gilt als großer Energiespender (Mehr dazu hier):


Die Liste könnte ich ewig weiterführen, aber wir bleiben heute bei diesen Leckereien… Habt ihr schon etwas davon probiert? Erzählt mir, was euch am besten geschmeckt hat!
Liebe Grüße
Rode


O que você acrescentaria à lista? De que prato brasileiro você sente mais falta morando fora do Brasil?
Abraços,
Rode
————————-
Blog: www.entre-duas-culturas.de
Facebook: https://www.facebook.com/entre.duas.culturas
Instagram: @entre_duas_culturas
Twitter: @entre2culturas

Veröffentlicht von Rode

Brasileira, residente na Alemanha, docente universitária e blogueira apaixonada por idiomas e viagens | Brasilianerin in Deutschland, Uni-Dozentin und Bloggerin mit einer großen Leidenschaft für Sprachen und Reisen

27 Kommentare

  1. Olá Rode,

    Como vai?

    Objetividade e diversidade sobre Alemanha e Brasil a gente vê por aqui, muito legal!

    Sou Goiana, portanto sinto muita vontade de comer a típica pamonha da minha região, embaladinha na própria casca e cozida em fogão a lenha…huuuum! Agua-na-boca só de pensar, Rs…As demais delícias do Brasil, que vc mencionou acima, podemos improvisar :-)

    Lg aus Allgau,
    Mari

    • Oi, Marianna!
      Que bom que você gosta do que posto por aqui :) Realmente a pamonha que você descreve para ser muito boa! Tenha um ótimo fim de semana!
      Rode

  2. Hey :) Super Post!
    Ich erinnere mich noch an meine ersten mandioca fritas in Brasilien! Nun hast du mich mit dem Post auf die Idee gebracht, diese auch Mal in Deutschland auszuprobieren. Aber ehrlich gesagt, habe ich keinen Schimmer, wie diese gehen! Was braucht man dafür und wo bekommt man es? In Brasilien gab es zudem einen super leckeren pinken Dip dazu! Vielleicht kannst du mir helfen!
    Muito Obrigado :)

    • Hallo, Maik!
      Schön, dass bei dir schöne Erinnerungen hoch kommen:) Also Maniok kann man beim Asiaten kaufen. Meistens gibt es das tiefgefroren, aber frisch schmeckt es besser. Beim Türken könntest du das auch finden… Diesen Dip, von dem du schreibst, kenne ich leider nicht.
      Ich wünsche dir viel Glück und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
      Rode

    • Hallo Maik…die einzigen “ rosa Dip „die in jeden Kneipe zu finden ist ist eine mischung von Ketchup , Mayo und Worcestershire sauce…☺

  3. Hallo Mai, hallo Rode, zum Rezept mit Maniok, darf ich meinen „Senf“ dazu geben? man soll die Wurzel schälen (die braune Schale), das offene Ende auch abschneiden, denn meistens werden diese mit Wachs zum besseren Erhalt/Frische zugekleistert. Gut abwaschen. Dann in 8 cm grossen Stücken (am besten auch geviertelt) kochen, bis sie weich sind – im normalen Topf so ungef. 30 bis 35 Minuten. Mit Gabel prüfen. Ich mache es im Dampftopf, das geht viel schneller. Gut abtropfen und abkühlen lassen, kurz in Mehl panieren und in einer Pfanne/Topf mit reichlich Öl fertig braten. Ich persönlich salze sie nach dem Ausbacken, wie Pommes Frites. Dieser pinke Dip vermute ich ist Molho Rosé: in einem Mixer in dieser Reihenfolge: 180 ml creme de leite (das ist eine feste Sahne – deutscher Ersatz: Crème Double von Dr. Oetker) mit 1 Eßl Zitronensaft kurz rühren; 3 Eßl Catchup; 8 Tropfen Worcestersauce. Alles verrühren, abschmecken und nach belieben nachwürzen. Hoffe es gelingt und schmeckt euch.

      • Oi Rode, eu que agradeco vc aceitar minha intromissao hehehe. Gostei muito do seu blog. Já dei uma „viajadinha“ pelas páginas. Continue assim! Isso contribui para a inclusao e integracao! Liebe Grüße!

  4. Repostei esse post bem na hora do almoço e agora estou num desespero danado sem saber o que comer hahahahhaha.

    Vou ver se deixo uma marmita de feijao no freezer da empresa para essas horas ;)

    • Querida Mel, eu vi! Obrigada por compartilhar com seus leitores! Eu tb fiquei com água na boca quando vi as fotos de novo… A ideia da marmita é uma boa:) Abraços

  5. oh ja, ich liebe diese dinge alle die du dort aufgezählt hast, besonders die käsebrötchen sind mir noch in guter erinnerung und reis und bohnen und maniok einfach alles. was mich auch immer an brasilien erinnert sind maracuja, dieser duft einer maracuja und ich fühle mich sofort wieder zurück in rio. maracuja in allen variationen, egal ob pur oder als saft oder als creme, torte…..alles so unglaublich gut hmmmmm.

  6. Ola Rode, legal, gostei seu Blog. Eu escrevi minha tese de doutorado na area da historia da america latina (universidade de colonia) sobre a proclamacao da cozinha brasileira. O livro é do free download em portugues na site em cima. Talvez é interessante para voce ou alguns leitores, entao bom aproveite, Tim

  7. Rode, é interessante lembrar que: no feijao c/ arroz do dia-a-dia, pode ser utilizada uma variedade enorme de feijoes, porém, para a feijoada, unicamente o feijao preto. O aipim, quando apenas cozido, pode ser acrescentado cubinhos de bacon. Quanto ao churrasco, que é o carro-chefe da culinária brasileira por termos o maior plantel de bovinos no mundo, em razao da política economica, tornou o preco da carne nao tao acessível. O pao de queijo, por ser um „quitute salgado“, nem sempre é do gosto dos alemaes, vários tendo me sugerido colocar acucar neles (????). Milchmädchen é um produto da Nestlé, porém, o brasileiro é muito mais doce que o alemao. Faltou falar sobre a variedade imensa de peixes (Dourado, Tambaqui, Tucunaré) que sao peixes de rios e tao grandes que costumeiramente, fazemos na grelha, como churrasco…

    • Oi, Silvia!
      Obrigada pelas dicas! Infelizmente não foi possível colocar tudo no texto, porque a nossa culinária realmente tem muita variedade!
      Abs.,
      Rode

  8. Pingback: Costumes alemães na hora do lanche | Ein typisch deutsches Abendbrot - Entre duas culturasEntre duas culturas

  9. Nossa colocaria tanta coisa, kkk, pamonha, canjica, arroz doce, curau, tapioca, galinhada, feijoada, caipirinha, caldo de cana, acarajé … ufa! é comida que não acaba mais!!!

  10. Hallo ich bin schon länger auf der suche nach brasilianischen rezepten. Es gibt empanadau als pasteten/kuchenform ist so wie die empanadas. hättest du ein rezept, weil nirgendwo finde ich eins. und dan gibt es den maracujapudding da hab ich auch kein rezept gefunden.

  11. huuuum, Rode, Dein Post schmeckt sehr gut Rsrs.
    Da ich eine echte mineira bin, würde ich pé de moleque, bolo de fubá und feijão tropeiro empfehlen. L G

  12. Nossa! Deu água na boca!!!
    Lembrei também do cuscuz de côco que é vendido na praia com leite condensado (afff!!! Calorias!!!), queijo coalho com orégano, tapioca!!!, pastel frito ou de forno, patinhas de caranguejo… a lista é enorme e não exaustiva! 😊
    Parabéns pelo texto e pelo seu trabalho! Ajuda muito a explicar para os alemães ‘o quê é que o Brasil tem’!

    • Quantas delícias, né, Silvia?!
      Obrigada pelo carinho e por prestigiar o meu trabalho:)
      Abraços*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.